Pfändungstabelle für den Freibetrag

Alle zwei Jahre veröffentlicht der Gesetzgeber eine aktuelle Pfändungstabelle. Aus dieser können die Schuldner entnehmen, wie hoch der Freibetrag ist. Grundsätzlich gibt es einen Betrag, der nicht von der Pfändung erfasst wird. Verdienen die Schuldner weniger, können sie den vollen Betrag behalten. Darüber hinaus steigt der Freibetrag mit steigenden Einkommen. Es existiert jedoch ebenfalls eine Obergrenze. Wenn die Schuldner mehr Geld verdienen, müssen sie den kompletten Mehrbetrag abführen.

Die aktuelle Grenze des Mindesteinkommens beträgt zwischen dem 1. Juli 2019 und 30. Juni 2021 1179,99 Euro. Wer weniger Geld verdient, muss unter keinen Umständen etwas abgeben. Ab 3475,79 Euro müssen die Schuldner demgegenüber den vollständigen Mehrbetrag abführen. Neben der Höhe des Einkommens ist auch die Zahl der Unterhaltsberechtigten entscheidend. Die Tabelle gibt an, wie sich der Freibetrag bei Unterhaltsberechtigten verändert.


Ähnliche Beiträge


Live

Support

Schreiben Sie uns!

Wir führen Sie durch den ohne Schufa-Dschungel!

Für allgemeine Anfragen rufen Sie uns an, verwenden Sie unser Kontakt-Formular oder senden Sie uns eine Nachricht über die sozialen Netzwerke.

+49 40 22 63 45 87 1

Sie benötigen noch Hilfe oder haben Fragen?

Schreiben Sie uns!

Wir führen Sie durch den ohne Schufa-Dschungel!